reden-und-praesentieren.de
... Reden, Vorträge & Präsentationen



So finden Sie den richtigen Argumentationsweg
Der griechische Philosoph Aristoteles spricht von „Argumentationswegen“ – der schlüssigen Aneinanderreihung unterschiedlicher Argumente. Es gibt den induktiven und den deduktiven Weg.

In diesem Beitrag aus Die BESTEN Reden von A–Z erklären wir Ihnen die Unterschiede:


Der induktive Argumentationsweg

Dieser Staubsauger wird von Herrn Bröckelmann bereits seit 10 Jahren erfolgreich in seinem Haushalt eingesetzt. Herr Bröckelmann hat in dieser Zeit keine Probleme mit Wartung und Reparaturen gehabt. Und dies ist nur ein Beispiel für zufriedene Kunden. Auch Sie können darauf vertrauen, dass unsere Produkte Ihnen und vielen anderen interessierten Kunden Nutzen bringen werden ...
Die Induktion schließt vom besonderen, einzelnen Fall auf allgemeine Zusammenhänge. Die Argumentation in einer Diskussion ist so immer anschaulich. Sie ist zu empfehlen, wenn die Diskussionspartner fachlich wenig von bestimmten Sachverhalten verstehen.


Die BESTEN Reden von A–Z-Übung: Denken Sie sich vor einer Diskussion Beispiele aus, die Ihre Interessen im Gespräch mit anderen Personen absichern und aus denen für Sie günstige allgemeine Schlüsse gezogen werden können. Üben Sie, diese Beispiele in verschiedenen Alltagssituationen anzuwenden! Sie können dann überprüfen, ob Ihre Beispiele überzeugen.

Der deduktive Argumentationsweg

Nun, wir sind wie viele Unternehmen stolz darauf, dass wir besonders ,aktionärsfreundlich‘ sind. Das klingt, so allgemein formuliert, fast selbstverständlich. Ich will Ihnen daher jetzt mal aufzählen, was das für unsere Unternehmenspolitik im Einzelnen bedeutet und welche Schlussfolgerungen daraus hier und heute zu ziehen sind ...

Die deduktive Argumentation ist anspruchsvoller. Sie geht von allgemeinen Zusammenhängen aus und kommt dann in die Einzelheiten. Sie benötigen also eine allgemeine These, die für die weitere Argumentation besondere Schlüsse zulässt. Entscheidend für den Diskussionserfolg ist, dass Ihre allgemeine These den Einwänden Ihrer Diskussionspartner trotzen kann.

Wenn Ihr Diskussionspartner Ihnen entgegnen kann, dass Ihr Unternehmen „schon seit 10 Jahren keine Dividende mehr gezahlt“ habe, hängt die allgemeine These, sie seien „aktionärsfreundlich“, in der Luft, und Sie stehen im Abseits. Ihre Schlussfolgerungen sind dann nicht mehr nachvollziehbar.


Die BESTEN Reden von A–Z-Übung: Sammeln Sie vor einer Diskussion allgemeine Thesen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit einer Kritik widerstehen können. Ziehen Sie daraus die für Sie günstigen Schlüsse. Üben Sie, allgemeine Thesen in Gesprächen Ihres Berufsalltags anzuwenden und entsprechende Schlüsse zu ziehen! Sie werden schnell feststellen, welche allgemeinen Thesen sich als stabil erweisen und welche nicht.
Aus: Die BESTEN Reden von A–Z – Jetzt gratis testen!

Beitrag von: reden-und-praesentieren.de
gedruckt am: 19.11.2017