22. Oktober 2017
 
Sie befinden sich hier: Startseite Newsletter-Archiv Archiv-Inhalt

Archiv-Ausgabe 13. Februar 2008

Unsere Themen heute:
Anzeige
So werden Sie ein erfolgreicherer Chef und
empfehlen sich für größere Aufgaben


Erfolgreich wird, wer andere erfolgreich macht. Als Führungskraft brauchen Sie also eine Doppelstrategie, um sich und Ihre Mitarbeiter zum Erfolg zu führen.

Was aber macht aus einer „normalen“ Führungskraft eine besonders erfolgreiche Führungskraft?

Es ist die Fähigkeit,
  • Teams zu formen, die miteinander statt gegeneinander arbeiten ...
  • andere Menschen für sich zu gewinnen und funktionierende Netzwerke zu bilden ...
  • schwierige Gespräche im Konsens zu führen und Kritik so anzubringen, dass sie den Gesprächspartner anspornt statt demotiviert ...
  • Problem-Mitarbeiter einzubinden und deren spezielle Fähigkeiten für das Unternehmen nutzbar zu machen ...
  • auch in schwierigen Situationen den Überblick und einen kühlen Kopf zu bewahren und so das unbegrenzte Vertrauen von eigenen Vorgesetzten, Mitarbeitern, Partnern, Kunden und Lieferanten zu finden ...
Der neue Informationsdienst Führungskraft aktuell geht speziell auf Ihre Bedürfnisse als Führungskraft ein und gibt Ihnen die Sicherheit, sich im Umgang mit Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten stets richtig zu verhalten: nämlich informiert, zielgerichtet und karriereorientiert.

Testen Sie jetzt den Chef-Berater




Sehr geehrte Rednerin, sehr geehrter Redner,

in unserer Sprache wird das Wort „Präsentation“ in 2 Bedeutungen verwendet.
Da ist einmal der Vortrag der Rede: die Situation, in der aus dem Manuskript das lebendige Wort wird.
Wir verwenden den gleichen Begriff aber auch anders, indem wir sagen: Die Rede vertraut der Kraft des Wortes, die Präsentation vertraut der Kraft des Bildes. Könnten Sie sich Angela Merkel im Bundestag beim Diavortrag vorstellen oder eine Trauerrede mit Powerpoint-Folien?

Es gibt Anlässe, bei denen nur die Rede als Medium angebracht ist (z. B. eine Wahlrede, eine Preisrede, eine Trauerrede). Es gibt Personen, deren Rang und Amt nur die Rede als Medium zulassen (z. B. die Bundeskanzlerin).

Und es gibt millionenfache Anlässe für Präsentationen, bei denen ein Bild mehr sagt als tausend Worte, eine Ton-Einblendung langes Erklären überflüssig macht, ein mitgebrachtes Beweisstück oder die Vorführung einer Erfindung überzeugender wirkt als alles andere.

Es nutzt also nichts, „nur“ eine wunderbare Rede auszuarbeiten – sie muss auch auf den Anlass und die Person des Redners abgestimmt sein und von den richtigen Hilfsmitteln unterstützt werden.

Berücksichtigen Sie also immer auch diese Details beim Konzipieren Ihrer Rede. Wenn Sie dann noch den einen oder anderen unserer Tipps umsetzen, dann wird Ihnen der nächste Applaus sicher sein!

Ihr Team von Reden und präsentieren aktuell

PS: Kennen Sie schon www.small-talk-themen.de? Diese Webseite versorgt Sie kostenlos mit frischen Themen, die Sie als Aufhänger für Ihren Smalltalk nutzen können. Damit sind Sie nie mehr um ein Gesprächsthema verlegen. Melden Sie sich gleich zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an!


Mit diesen 5 A kontern Sie jeden Einwand

diesen Beitrag weiterempfehlen

diesen Beitrag drucken



Mehr über den
'neuen Reden-Berater'
Bestimmt kennen Sie diese unangenehme Situation: Sie sitzen in einer Verhandlung und Ihr Gegenüber unterbricht Sie mit Einwänden.

Setzen Sie beim nächsten Mal auf die 5-A-Methode zur Einwandbehandlung, die Ihnen der neue Reden-Berater hier vorstellt:
  1. Akzeptieren: Signalisieren Sie, dass Sie die Frage oder den Einwand ernst nehmen: „Richtig, die Auswirkungen auf die Kosten sind sehr wichtig.“

  2. Aufklären: Versuchen Sie die Frage einzugrenzen: „Was verstehen Sie in diesem Zusammenhang unter ‚riskant‘?“

  3. Antworten: Geben Sie eine kurze, klare Antwort auf Basis Ihrer Argumente.

  4. Aufwiegen: Wenn Ihr Vorschlag Nachteile hat, die Sie nicht wegdiskutieren können, betonen Sie den Nutzen: „Da haben Sie völlig Recht. Dafür gewinnen Sie aber die Sicherheit, dass ...“

  5. Abchecken: Holen Sie sich die Erlaubnis, fortzufahren: „Beantwortet meine Erläuterung Ihre Frage?“




Mit einer animierten Landkarte heben Sie einzelne Orte hervor

diesen Beitrag weiterempfehlen

diesen Beitrag drucken



Mehr über:
'PowerPoint aktuell'
Sie möchten in einer Präsentation mehrere Standorte auf einer Karte zeigen und auf einige von ihnen während des Vortrags näher eingehen? PowerPoint aktuell hat für Sie eine attraktive Lösung: ein animiertes Fadenkreuz, das über die Landkarte wandert.

Die Linien, die das Fadenkreuz bilden, werden mithilfe von Animationspfaden, einer neuen Animationsmöglichkeit in PowerPoint 2002 und 2003, gezielt über die Landkarte bewegt.
Und so wird’s gemacht:

Sorgen Sie zunächst dafür, dass die Führungslinien eingeblendet sind: Setzen Sie unter ANSICHT > RASTER UND FÜHRUNGSLINIEN ein Häkchen unten bei ZEICHNUNGSLINIEN. Diese Führungslinien helfen Ihnen dabei, die Animationspfade exakt auf der Folie zu positionieren.

    Fügen Sie auf einer leeren Folie eine Landkarte ein. Zeichnen Sie die gewünschten Orte mit der AutoForm KREIS oder RECHTECK ein.

  1. Verschieben Sie die Führungslinien so, dass sie sich im Start-Ort treffen. Zeichnen Sie je eine senkrechte und eine waagerechte Linie als Fadenkreuz durch den ersten Ort, die Führungslinien bieten Ihnen dabei eine Positionierungshilfe.

  2. Erzeugen Sie ein zweites Paar Führungslinien, indem Sie diese anklicken und mit gedrückter STRG-Taste eine Kopie in die gewünschte Richtung ziehen. Legen Sie deren Schnittpunkt durch den zweiten Ort, an den Sie das Fadenkreuz verschieben wollen.

  3. Blenden Sie mit BILDSCHIRMPRÄSENTATION > BENUTZERDEFINIERTE ANIMATION den Aufgabenbereich BENUTZERDEFINIERTE ANIMATION ein.

  4. Klicken Sie die senkrechte der beiden gezeichneten Linien an und weisen Sie ihr mit EFFEKT HINZUFÜGEN > ANIMATIONSPFADE den Animationspfad LINKS zu. Diesen finden Sie unter WEITERE ANIMATIONSPFADE.

  5. Dieser Animationspfad wird in einer Standardlänge eingefügt und ist wahrscheinlich für Ihre Landkarte zu kurz oder zu lang. Klicken Sie deshalb die gestrichelte Linie an, die die Lage des Animationspfades auf Ihrer Folie anzeigt.

  6. Lassen Sie das grüne Ende des Animationspfades unverändert, es gibt den Start der Linie an. Ziehen Sie mit der Maus am roten Ende des Pfades (er markiert das Ende der Animation), sodass er bis zur zweiten senkrechten Führungslinie reicht.

  7. Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6 für die waagerechte Fadenkreuzlinie und weisen Sie ihr über EFFEKT HINZUFÜGEN > ANIMATIONSPFADE > WEITERE ANIMATIONSPFADE den Animationspfad NACH UNTEN zu.
Da sich beide Linien gleichzeitig bewegen sollen, ändern Sie jetzt noch die Start-Einstellung der zweiten Linie auf MIT VORHERIGER.

Funktioniert mit den Versionen 2002 und 2003


 
Viel Erfolg bei Ihren nächsten Reden und Präsentationen.

Übersicht aller Beiträge