18. August 2017
 
Sie befinden sich hier: Startseite Newsletter-Archiv Archiv-Inhalt

Archiv-Ausgabe 26. März 2008

Unsere Themen heute:
Anzeige
Wie Sie jetzt PowerPoint-Präsentationen zaubern, die beeindrucken

PowerPoint bietet eine Fülle von Funktionen zum Gestalten professioneller Präsentationen. Aber nicht alle Möglichkeiten des Programms sind für jeden Zweck geeignet und sinnvoll. Wie lassen sich Ideen und Informationen visuell so aufbereiten, dass sie beim Publikum ankommen und wirken?

PowerPoint aktuell liefert Ihnen jetzt jederzeit schnelle Hilfe und viele Aha-Effekte bei der Erstellung und Gestaltung Ihrer Präsentationen mit PowerPoint. Tipps für Ihre Präsentationen vor Publikum helfen Ihnen, Ihre Präsentationen perfekt vorzutragen.

Erfahren Sie beispielsweise,
  • wie Sie Ihre Folien durch den Einsatz von Strukturen attraktiver gestalten,
  • wie Sie Harvey Balls richtig einsetzen und so unübersichtliche Zahlenmengen vermeiden,
  • wie Sie verhindern, dass Logos, Schaubilder und andere Bildinformationen einfach kopiert werden können, wenn Sie Ihre Präsentation weitergeben,
  • wie Sie mithilfe eines Spots einen bestimmten Folienausschnitt effektvoll hervorheben,
  • wie Sie Probleme beim Einfügen von Film- und Sound-Elementen vermeiden,
  • wie Sie Ihre Präsentationen auf VHS oder DVD veröffentlichen,
  • welche Geräte Sie optimal bei Ihrer Präsentation unterstützen – von Beamer bis Zeigegerät,
  • und viele praktische Tipps mehr.
Vereinfachen Sie ab sofort Ihr Powerpoint


Sehr geehrte Rednerin, sehr geehrter Redner,

leiden Sie unter Redeangst? Dann sind Sie nicht allein: Vielen Prominenten ging und geht es genau wie Ihnen. Beispiele:
  • Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers war bei ihren ersten Sendungen so nervös, dass ihr vor Aufregung die Beine schlotterten.
  • Operntenor Enrico Caruso rauchte schon Tage vor der Premiere unzählige Zigaretten und musste sich stets kurz vor dem Auftritt übergeben.
  • Der spanische Schauspieler José Ferrer (Onkel von George Clooney, 1950 Oscarpreisträger für „Cyrano de Bergerac“) konnte die Bühne nur betreten, weil er sich fest einredete, im Publikum säßen seine besten Freunde.
Unsere Empfehlung: Halten Sie es am besten wie José Ferrer: Sagen Sie sich, dass Ihr Publikum sich auf Ihren Beitrag freut. Sie werden sehen, die Nervosität lässt spürbar nach.

Ihr Team von Reden und präsentieren aktuell

PS: Kennen Sie schon www.small-talk-themen.de? Diese Webseite versorgt Sie kostenlos mit frischen Themen, die Sie als Aufhänger für Ihren Smalltalk nutzen können. Damit sind Sie nie mehr um ein Gesprächsthema verlegen. Melden Sie sich gleich zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an!


„Sie“ zieht mehr Beifall als „ich“ an

diesen Beitrag weiterempfehlen

diesen Beitrag drucken



Mehr über die
'besten Reden
von A–Z'
Die besten Reden von A–Z empfiehlt: Vermeiden Sie das Wörtchen „ich“, so gut Sie können. Reden Sie von Ihren Zuhörern. Noch besser ist in vielen Fällen, wenn Sie „wir“ statt „Sie“ sagen.

Natürlich dürfen und sollen Sie in der Ich-Form reden, wenn Sie etwas von sich erzählen. Über sich selbst zu sprechen ist in Ordnung, aber stellen Sie sich selbst nicht über die anderen, halten Sie sich so weit wie möglich zurück.

Grund: Die Ich-Form klingt meist besserwisserisch. Außerdem sagt sich der Zuhörer vielleicht: Das ist sein eigenes Problem, was geht's mich an?

Sprechen Sie besser Ihre Zuhörer direkt an, aktivieren Sie deren Denken. Sie werden Ihnen dankbar dafür sein!

Ihr Vorteil: Durch die Sie-Ansprache kommen Sie Ihren Zuhörern näher. Sie bleiben kein Fremder, sondern werden die Gedanken Ihres Publikums formulieren. Beispiel:
  • Sagen Sie nicht: „Ich kann Ihnen zur geplanten Vorgehensweise Folgendes sagen ...“

  • Sagen Sie lieber: „Sie werden sehen, wie wir ...“




Präsentationen ohne PowerPoint zeigen: Setzen Sie den Viewer ein

diesen Beitrag weiterempfehlen

diesen Beitrag drucken



Mehr über
'PowerPoint aktuell'
I Um eine Präsentation anschauen und ausdrucken zu können, muss PowerPoint nicht installiert sein – es gibt den kostenlosen PowerPoint Viewer, der alle Präsentationen ab Version 97 anzeigt und auch mit den Animationen der Versionen 2002/2003 klarkommt.

Lesen Sie in diesem Beitrag aus PowerPoint aktuell, wie Sie den Viewer bei Ihrer Präsentation richtig einsetzen:

Installation und Aufruf

Den PowerPoint Viewer laden Sie sich von der Microsoft-Webseite herunter. Suchen Sie nach „powerpoint viewer“ und folgen Sie den Anweisungen für den Download.

Beim ersten Starten wird ein Bestätigungsfenster gezeigt, mit dem Sie die Vertragsbedingungen von Microsoft akzeptieren. Das anschließende Startbild ist ein DATEI ÖFFNEN-Dialog, aus dem Sie die Präsentation wählen können, die gezeigt werden soll. Nach dem Ende der Präsentation springt der Viewer wieder auf dieses Dialogfeld zurück.

So steuern Sie eine Präsentation oder rufen sogar mehrere auf

In der Präsentation navigieren Sie so, wie Sie es von PowerPoint her gewohnt sind. ENTER springt eine Folie weiter und PFEIL NACH LINKS eine Folie zurück.

Zusätzlich können Sie mit der rechten Maustaste ein Kontextmenü aufrufen, mit dem Sie auf eine bestimmte Folie springen und auch ausdrucken können.

PowerPoint aktuell-Tipp: Praktisch ist die Fähigkeit des Viewers, mehrere Präsentationen hintereinander aufzurufen. Sie benötigen dazu eine Textdatei, in die Sie die Dateinamen und die Pfade zu den Präsentationen schreiben.

So geht's:
  1. Starten Sie aus dem Windows-Zubehör den EDITOR.

  2. Tippen Sie die Pfade und Dateinamen der Präsentationen untereinander, schließen Sie jede Zeile mit ENTER ab.

  3. Speichern Sie die Datei unter dem Namen „playlist“ im Textformat ab.

  4. Rufen Sie aus dem Startmenü von Windows den Befehl AUSFÜHREN auf.

  5. Klicken Sie auf DURCHSUCHEN und suchen Sie die Datei „PPTView.exe“. Bestätigen Sie mit ÖFFNEN.

  6. Tippen Sie hinter den Programmaufruf den Parameter /L und anschließend in Anführungszeichen den Pfad und Namen der Playlist.txt-Datei ein. Bestätigen Sie mit OK, um die Präsentationen zu starten.



 
Viel Erfolg bei Ihren nächsten Reden und Präsentationen.

Übersicht aller Beiträge