26. Juni 2017
 
Sie befinden sich hier: Startseite Newsletter-Archiv Archiv-Inhalt

Archiv-Ausgabe 17. Dezember 2008

Unsere Themen heute:
„Wo man am meisten drauf erpicht, gerade das bekommt man nicht.“

Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,


An diesem Satz von Wilhelm Busch (1832-1908) ist etwas Wahres dran – nicht nur an Weihnachten.

Ob Sie, liebe Leserin, lieber Leser, Ihren Herzenswunsch zu Heiligabend erfüllt bekommen – darauf haben wir leider keinen Einfluss. Aber dass Sie zu jeder Weihnachtsfeier die richtigen Worte parat haben und dadurch Ihren Zuhörern den Wunsch nach einer erstklassigen Rede erfüllen – das können wir Ihnen garantieren.

Wie sagte Wilhelm Busch noch?

„Stets findet Überraschung statt
da, wo man's nicht erwartet hat.“

Ob Ihre Zuhörer es von Ihnen erwarten oder nicht: Mit den Reden und Bausteinen aus Der neue Redenberater und Die besten Reden von A bis Z überraschen Sie sie bestimmt – viel Erfolg und frohe Weihnachten!

Zu den Weihnachts-Feierlichkeiten 2008 liefern wir Ihnen hier fertige Rede-Muster, Rede-Entwürfe und Tipps für Ihre Rede oder Ansprache zu Weihnachten.

Auch in unserem heutigen Newsletter dreht sich alles um Weihnachten. Lesen Sie selbst:

Es grüßt Sie herzlich von Redner zu Redner

Ihr Manfred Engel
Redenschreiber und Chefredakteur
von Die besten Reden von A bis Z

PS: Kennen Sie schon www.small-talk-themen.de? Diese Webseite versorgt Sie kostenlos mit frischen Themen, die Sie als Aufhänger für Ihren Smalltalk nutzen können. Damit sind Sie nie mehr um ein Gesprächsthema verlegen. Melden Sie sich gleich zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

 
Anzeige
Sonderaktion: Weihnachtsreden 2008

Weihnachtsfeier im Betrieb, Rathaus, Verein oder in der Schule:
Im Download-Bereich finden Sie jetzt 10 aktuelle Weihnachtsreden – fix und fertig: Exklusiv im Direkt-Download auf reden-und-praesentieren.de!
 

Beitrag 1:
Ein Beispiel für eine pfiffige Abschlussrede zur Weihnachtszeit …

Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    Der neue Redenberater
    ... hat der neue Reden-Berater hier für Sie:

    Bis zu 31 Stunden täglich, deckten findige SWR-3-Reporter auf, muss der Weihnachtsmann schuften – wegen der Zeitverschiebung. Wenn der heilige Herr von Tokio bis nach Los Angeles reisen muss, hat sein Arbeitstag locker mehr als 24 Stunden.

    Das müsste doch die himmlischen Gewerkschaften auf den Plan rufen. Oder schmoren deren Mitglieder alle in der Hölle? „Natürlich nicht,“ sagen Sie Ihrem Publikum: „Unser Betriebsrat ist hier unter uns, und wir haben nur mit einer Zeitzone zu kämpfen. Unser Tag hat 24 Stunden. Die teilen wir uns vernünftig ein: 8 Stunden Arbeit, 8 Stunden Freizeit, 8 Stunden Erholungsschlaf. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich während der Feiertage gut erholen können.“

    Hier finden Sie fix und fertig vorbereitete Beispielreden für Ihre Rede zu Weihnachten.



     

    Beitrag 2:
    Weihnachten einmal anders feiern

    Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    Der große Knigge
    Wollen Sie mit Ihrer Familie, Ihrem Freundes- oder Kollegenkreis einmal eine Alternative zum klassischen Beisammensein in Form einer Weihnachtsfeier ausprobieren? Wie wäre es einmal mit einer Julklapp-Party?

    Der große Knigge-Hintergrundwissen: Die „Julklapp-Party“ ist ein skandinavischer Weihnachtsbrauch und eignet sich insbesondere, wenn Kinder dabei sind. Jeder Gast bringt ein Geschenk für einen anderen Gast mit, das gern groß, irreführend und fantasievoll verpackt sein darf. Dazu gehört ein Gedicht oder ein Zitat, das zum Beschenkten passt oder ihn ein wenig parodiert (Tipps vom Gastgeber sind hilfreich). Nicht das Geschenk, sondern der Spaß beim Auspacken steht im Vordergrund.

    Die Geschenke werden eingesammelt und dann unerkannt von jemandem (z. B. Auftragsdienst, Hausmeister, Gastgeber) mit einem lauten „Julklapp, Julklapp“ ins Zimmer geworfen. Die Päckchen werden nacheinander ausgepackt und mit dem jeweiligen Vers vorgelesen, sodass alle ihre Freude beim Auspacken haben.Spannend wird es, wenn Sie nun 2 Würfel verteilen, die 15 Minuten (Zeit stoppen!) reihum gehen. Würfelt jemand eine Eins oder eine Sechs, so darf/muss er sein Geschenk mit jemand anderem tauschen. Einige Geschenke kristallisieren sich dabei als absolute Renner, die unzählige Male eingetauscht und immer wieder abgewürfelt werden. Ist die Zeit abgelaufen, behält jeder das Geschenk, das er gerade in den Händen hält. Nach der Bescherung kann, wie in Schweden auch, um den Weihnachtsbaum getanzt werden.

    Der große Knigge-Tipp: Setzen Sie ein Limit, welchen Wert die Geschenke haben sollten, z. B. 10 bis 15 Euro. Schließlich geht es um Originalität und Freude am Beisammensein. Authentisch wird Ihre Feier, wenn Sie auch nordische Spezialitäten wie Aquavit und Knäckebrot anbieten.



     
    Viel Erfolg bei Ihren nächsten Reden und Präsentationen.

    Übersicht aller Beiträge