23. August 2017
 
Sie befinden sich hier: Startseite Newsletter-Archiv Archiv-Inhalt

Archiv-Ausgabe 4. Februar 2009

Unsere Themen heute:
Kernsätze bilden und damit gewinnen

Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,


wenn Sie als Redner Ihr Publikum für sich und Ihre Standpunkte gewinnen möchten, kommt es entscheidend darauf an, dass Sie klare und verständliche Aussagen machen, dass Sie sich nicht in die Defensive drängen lassen – sondern auch aus der Position des scheinbar Unterlegenen den Angriff führen.

Die besten Reden von A bis Z-Tipp: Notieren Sie sich deshalb vor schwierigen Reden auf einem Zettel zu jeder Ihrer Botschaften einen Kernsatz von höchstens 7 Wörtern. Belassen Sie es bei 5 Kernsätzen. Und hierum bauen Sie Ihre Rede auf. Nicht umgekehrt.

Das ist am Anfang schwierig. Das macht viel Arbeit. Aber es lohnt sich auf jeden Fall für Sie – dann, wenn Sie Ihre Ideen nicht nur präsentieren, sondern auch durchsetzen möchten.

Es grüßt Sie herzlich von Redner zu Redner

Ihr Team von Reden und präsentieren aktuell

PS: Kennen Sie schon www.small-talk-themen.de? Diese Webseite versorgt Sie kostenlos mit frischen Themen, die Sie als Aufhänger für Ihren Smalltalk nutzen können. Damit sind Sie nie mehr um ein Gesprächsthema verlegen. Melden Sie sich gleich zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

 
Anzeige
Wie Sie jetzt PowerPoint-Präsentationen zaubern, die beeindrucken

PowerPoint bietet eine Fülle von Funktionen zum Gestalten professioneller Präsentationen. Aber nicht alle Möglichkeiten des Programms sind für jeden Zweck geeignet und sinnvoll. Wie lassen sich Ideen und Informationen visuell so aufbereiten, dass sie beim Publikum ankommen und wirken?

PowerPoint aktuell liefert Ihnen jetzt jederzeit schnelle Hilfe und viele Aha-Effekte bei der Erstellung und Gestaltung Ihrer Präsentationen mit PowerPoint. Tipps für Ihre Präsentationen vor Publikum helfen Ihnen, Ihre Präsentationen perfekt vorzutragen.

Erfahren Sie beispielsweise,
  • wie Sie Ihre Folien durch den Einsatz von Strukturen attraktiver gestalten,
  • wie Sie Harvey Balls richtig einsetzen und so unübersichtliche Zahlenmengen vermeiden,
  • wie Sie verhindern, dass Logos, Schaubilder und andere Bildinformationen einfach kopiert werden können, wenn Sie Ihre Präsentation weitergeben,
  • wie Sie mithilfe eines Spots einen bestimmten Folienausschnitt effektvoll hervorheben,
  • wie Sie Probleme beim Einfügen von Film- und Sound-Elementen vermeiden,
  • wie Sie Ihre Präsentationen auf VHS oder DVD veröffentlichen,
  • welche Geräte Sie optimal bei Ihrer Präsentation unterstützen – von Beamer bis Zeigegerät,
  • und viele praktische Tipps mehr.
Vereinfachen Sie ab sofort Ihr Powerpoint

 

Beitrag 1:
Begrüßung: Sie wissen die Namen nicht? 4 Tricks helfen

Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    Die besten Reden von A–Z
    Mithilfe der folgenden 4 Regeln aus dem RatgeberDie BESTEN Reden von A–Z begrüßen Sie eine Ihnen unbekannte Zuhörergruppe stilvoll und korrekt:
    • Regel 1: Wählen Sie eine dem Anlass angemessene Ansprache und vermeiden Sie unpersönliche Anreden: Besser ist ,,Liebe Gäste unserer Firma ...“ als ,,Liebe Anwesende ...“

    • Regel 2: Betonen Sie immer die Qualität statt der Quantität des Besuchs: Die Aussage ,,Ich freue mich, dass Sie unserer Einladung trotz des schlechten Wetters gefolgt sind“ ist wesentlich besser als ,,... dass Sie so zahlreich erschienen sind“.
    • Regel 3: Vergessen Sie nicht sich selbst! Ein Hinweis auf Ihre Funktion rundet Ihre persönliche Vorstellung ab: ,,Mein Name ist Angela Winkler. Ich bin Assistentin der Geschäftsleitung und Event-Managerin der Automotive GmbH.“

    • Regel 4: Setzen Sie einen Schwerpunkt. Konzentrieren Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums auf die gemeinsame Aufgabe/Tätigkeit: ,,Ich gebe Ihnen zu Beginn einen knappen Überblick über die Produktpalette unserer Firma.“



     

    Beitrag 2:
    Mit der „Denkmütze“ bekommen Sie den Kopf schnell wieder frei

    Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    Einfach organisiert! kompakt
    Kennen Sie auch das Gefühl, bisweilen gegen Lärm oder die „Dauerberieselung“ aus Kollegenstimmen, Telefonklingeln, Autoverkehr und Ähnlichem nicht mehr anzukommen? Sodass alles, was von außen kommt, zu einer Art großem Rauschen wird?

    Typischerweise passiert das, wenn wir müde oder unter Stress sind: Um uns zu schützen, schalten die Ohren einfach ab.

    Einfach organisiert! kompakt-Tipp: Hilfe bringt dann die „Denkmütze“:

    Die Denkmütze stimuliert über 400 Energiepunkte am Außenohr, die mit wichtigen Gehirn- und Körperfunktionen in enger Verbindung stehen. Die sanfte Massage dieser Punkte erfrischt und entspannt: Sie können wieder konzentriert hinhören, Informationen leichter aufnehmen und Daten besser abspeichern.

    So funktioniert die Denkmütze:
    1. Halten Sie den Kopf aufrecht und das Kinn gerade.

    2. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die Ohren leicht mit einer Bewegung, die von innen nach außen führt. Beginnen Sie damit oben, und arbeiten Sie sich langsam in Richtung Ohrläppchen vor.

    3. Wiederholen Sie die Massage mindestens 3-mal, und atmen Sie dabei tief durch.

     
    Viel Erfolg bei Ihren nächsten Reden und Präsentationen.

    Übersicht aller Beiträge