13. Dezember 2017
 
Sie befinden sich hier: Startseite Newsletter-Archiv Archiv-Inhalt

Archiv-Ausgabe 18. März 2009

Unsere Themen heute:
Ihre Gestik stimmt? So überprüfen Sie’s

Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,


die richtige Gestik trägt eine Menge zu einem erfolgreichen Vortrag bei. Und es gibt 8 grundlegende Regeln, mit denen Sie den Erfolg Ihrer Rede steuern können:
  1. Verstecken Sie die Hände nicht in den Hosen- oder Jackentaschen.
  2. Verschränken Sie die Hände nicht hinter dem Körper.
  3. Falten Sie die Hände nicht vor dem Körper.
  4. Halten Sie die Hände oberhalb der Gürtellinie.
  5. Legen Sie die Hände locker zusammen.
  6. Unterstreichen Sie Ihre Worte durch Gesten. Lassen Sie die Hände mitreden.
  7. Vermeiden Sie wildes Gestikulieren.
  8. Tragen Sie Ihre Rede nach Möglichkeit ohne Rednerpult vor.
Versuchen Sie bei Ihrem nächsten Vortrag einmal, diese Regeln einzuhalten. Sie werden sehen, dass Sie gleich viel besser bei Ihrem Publikum ankommen. Lesen Sie dazu auch unser erstes Thema: „So vervielfachen Sie die Wirkung Ihrer Rede

Tipps für die inhaltliche Gestaltung Ihrer Rede erhalten Sie wie immer entweder in diesem Newsletter oder direkt in den Praxisratgebern Die besten Reden von A bis Z und der neue Redenberater.

Es grüßt Sie herzlich von Redner zu Redner

Ihr Team von Reden und präsentieren aktuell

 
Anzeige
So werden Sie ab sofort als Redner unschlagbar

Stellen Sie sich einmal vor, Sie würden mit Ihrer nächsten Rede Ihre Zuhörer mühelos von den Zielen Ihres Unternehmens überzeugen. Oder in Ihrer Rede eine unpopuläre Maßnahme so darstellen, dass jeder die Notwendigkeit einsieht – sogar die „Gewohnheitsnörgler“!

Und nun stellen Sie sich vor, dass solche Reden – und viele weitere mehr – bereits für Sie geschrieben sind. Überzeugend im Stil. Mitreißend in der Wortwahl. Brillant im Aufbau und in der Struktur. Kurz: perfekt!

Halten auch Sie ab sofort glänzende Reden, ohne Zeit für unnötige Vorarbeit zu vergeuden.

Die BESTEN Reden von A bis Z
bieten Ihnen einen riesigen Fundus an perfekten Musterreden und Zitate für jeden Rede-Anlass im Beruf, im Verein, in der Schule, in der Politik – und natürlich auch für private Rede-Anlässe: Abschied, Antritt, Begrüßung, Eröffnung, Geburtstag, Hochzeit, Jubiläum, Neujahr, Laudatio, Trauer, Weihnachten und vieles mehr.

Vereinfachen Sie sich jetzt Ihre Redevorbereitung

 

Beitrag 1:
So vervielfachen Sie die Wirkung Ihrer Rede

Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    Der Redenberater
    Ihre Finger, Hände und Arme sind wichtige Bestandteile Ihrer Kommunikation. Mit Ihrer Gestik können Sie Ihre Aussagen in Präsentationen, Verhandlungen oder Gesprächen verstärken und ergänzen.

    Darüber hinaus liefert Ihnen die Gestik Ihrer Gesprächspartner Informationen, die meist weit mehr über sie aussagen als deren gesprochene Worte.

    Lernen Sie jetzt aus dem neuen Reden-Berater die 3 wichtigsten Gesten kennen, mit denen Sie Ihre eigenen Aussagen beeinflussen und noch überzeugender präsentieren können:
    1. Positive Ausstrahlung: Gestik oberhalb der Gürtellinie, offene Hand

      Mit Bewegungen Ihrer Arme oberhalb der Gürtellinie signalisieren Sie eine positive Botschaft. Mit dieser Gestik erwerben Sie sich am ehesten das Vertrauen Ihrer Gesprächspartner.

      Achten Sie allerdings darauf, dass Ihre Gesten dem Thema und den räumlichen Gegebenheiten angemessen sind (ein trauriger Anlass – z. B. eine Grabrede – sollte nicht durch überwiegend positive körpersprachliche Aussagen dargestellt werden). Ebenso wirken weit ausholende Gesten in kleinem Kreis überzogen und unpassend. Hier sind große Gesten körpersprachlich „zu laut“.

      Überzeugende Gesten sind fast nur oberhalb der Gürtellinie möglich. Bewegen Sie dabei stets den Oberarm mit. Pressen Sie ihn nicht an den Körper.

      Beispielsweise signalisieren Sie durch Bewegungen Ihrer Hände mit leicht sichtbarer Handinnenfläche eine positive Botschaft, mit ganz sichtbaren, nach vorn gestreckten Handinnenflächen dagegen eine – negative – Abwehrhaltung. Bewegungen der offenen Hand zeugen von Selbstsicherheit und Souveränität. Zusammen mit der Bewegung der Arme machen Sie Ihre Präsentationen lebhaft und überzeugend.

    2. Neutral-sachlich: Gestik auf Gürtelhöhe

      Mit Bewegungen Ihrer Arme in Höhe der Gürtellinie signalisieren Sie eine neutrale Botschaft. Sie strahlen Sachlichkeit, Verlässlichkeit und Unparteilichkeit aus. Dies ist die beste Ausgangsposition für eine natürliche Gestik. Halten Sie die Arme zu Beginn einer Präsentation in diesem Bereich, und mit fortschreitend lebendiger werdendere Rede wird sich die Armbewegung nach oben ganz selbstverständlich ergeben.

    3. Negativ: Gestik unter Gürtelhöhe

      Mit Bewegungen der Arme unterhalb der Gürtellinie signalisieren Sie eine negative Botschaft. Ihre Arme hängen am Körper herunter. Deshalb können die Hände aus dieser Position heraus keine unterstützenden Aussagen machen. Sie geben ein linkisches, unbeholfenes und unsicheres Bild ab. Solche Gesten können Sie verwenden, um einen Gegner zu persiflieren oder anschaulich als Versager darzustellen („Und was hat Herr X. uns zu bieten?“ – ohne Worte mit leeren Händen dastehen).

     

    Beitrag 2:
    Effektive Meetings durch geteilte Verantwortung

    Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    simplify organisiert!
    Je stärker die Teilnehmer sowohl im Vorfeld als auch während und nach der Besprechung eingebunden werden, desto motivierter sind sie.

    4 simplify organisiert-Tipps für effektivere Meetings:
    1. Delegieren Sie deshalb bereits bei der Vorbereitung so viele Aktivitäten wie möglich, beispielsweise die Leitung einzelner TOPs, die Visualisierung von Zahlenmaterial oder die Bedienung technischer Geräte.
    1. Versenden Sie mit der Einladung auch Informationsmaterial, das der Vorbereitung auf einzelne TOPs dient. Oder nennen Sie Themen, zu denen vorbereitend Ideen gesammelt werden sollen.

    2. Fragen Sie ein paar Tage vorab bei den Teilnehmern nach, ob sie Ergänzungswünsche zu den geplanten TOPs haben.

    3. Aktivieren Sie Sitzungsteilnehmer, die sich als Gäste fühlen und benehmen, indem Sie Fragen direkt an sie richten.



     
    Viel Erfolg bei Ihren nächsten Reden und Präsentationen.

    Übersicht aller Beiträge