20. Oktober 2017
 
Sie befinden sich hier: Startseite Newsletter-Archiv Archiv-Inhalt

Archiv-Ausgabe 10. Juni 2009

Unsere Themen heute:
Altmodisch, aber gut: Die Kladde

Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,


Richard Branson, Kopf des Virgin-Unternehmens, hat seine ganz eigene Simplify-Methode. Er notiert alles in einem einzigen Notizbuch: seine Ideen, seine Gesprächsvorbereitungs- und nachbereitungsnotizen, persönliche Gedanken, Geschichten und Zitate, Ergebnisse und To-dos, Vorlagen für Berichte, Projektnotizen, Ziele – einfach alles.

Sein Argument: So wisse er immer, wo alles sei, und könne sich besser auf das wirklich Wichtige konzentrieren. Diesen Tipp wollen wir Ihnen auch gerne mit auf den Weg geben, damit Sie entspannter mit Ihren Informationen umgehen können.

Es grüßt Sie herzlich von Redner zu Redner

Ihr Team von Reden und präsentieren aktuell

PS: Kennen Sie schon www.small-talk-themen.de? Diese Webseite versorgt Sie kostenlos mit frischen Themen, die Sie als Aufhänger für Ihren Smalltalk nutzen können. Damit sind Sie nie mehr um ein Gesprächsthema verlegen. Melden Sie sich gleich zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

 
Anzeige
Treten Sie immer so auf, wie Sie es sich wünschen?

  • Was sagen Sie, wenn Ihnen jemand das „Du“ anbietet, Sie dieses Angebot aber nicht annehmen möchten?
  • Wie entschuldigen Sie sich, wenn Sie vor lauter Terminen das Mittagessen mit einem wichtigen Geschäftspartner vergessen haben?
  • Wie bringen Sie einem Mitarbeiter bei, dass er einen unangenehmen Körpergeruch aussendet?
  • Wie wimmeln Sie lästige Anrufe wirkungsvoll ab?
  • Wie sagen Sie „Nein“, ohne dass Sie riskieren, sich unbeliebt zu machen?
Vermeiden Sie diese und weitere typischen Fettnäpfchen-Fallen!

Damit Sie sich in Zukunft bei jedem Zusammentreffen mit anderen Menschen – egal, ob geschäftlich oder privat – absolut sicher fühlen, gibt es jetzt den großen Knigge, das Referenzwerk für moderne Umgangsformen!

Korrektes Benehmen hat entscheidenden Einfluss auf Ihren persönlichen Lebenserfolg. Lassen Sie nicht zu, dass auch nur ein einziger Etikette-Fehler Ihrer Karriere schadet.

So treten Sie ab sofort stilsicher und souverän auf!
 

Beitrag 1:
So erwidern Sie Grußworte und Ansprachen spontan

Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    Der neue Reden-Berater
    Gerade spricht der Chef oder ein Kollege. Es ist unausweichlich, dass Sie jetzt das Wort ergreifen (weil Ihnen eine Frage gestellt wurde oder Sie der Teamleiter sind) – obwohl Sie überhaupt nicht vorbereitet sind.

    Was tun? „Toastmaster International“ rät im neuen Reden-Berater zum standardisierten Redeaufbau in 4 Phasen:
    1. Phase: Eröffnung

      Ziel Ihrer Eröffnung ist es, die ungeteilte Aufmerksamkeit des Publikums zu gewinnen. Greifen Sie dazu die an Sie gestellte Frage auf: „Danke für die Gelegenheit, auf die Frage zu antworten, ob …

      Alternativ präsentieren Sie – notfalls nur sinngemäß – ein Zitat („Ich denke, es war Sokrates, der sagte ...“) oder sagen etwas Humorvolles („Ich habe 6 Monate darauf gewartet, dass einer einmal dieses Thema anspricht“).
    1. Phase: Vermittlung der Kernbotschaft

      Gehen Sie danach schnell zum Kern Ihrer Botschaft über. 3 Wege bieten sich an:

      • Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft: „In der Vergangenheit wurde das Thema so angegangen … Heute sieht das anders aus, weil … Die Zukunft stellt uns vor neue Herausforderungen, denn …

      • Vorher, nachher: „Vor der Umstellung/Einführung/Untersuchung sahen wir das so ... Jetzt, da die Ergebnisse/Erfahrungen vorliegen, sehen wir ...

      • Vergleichbarkeit, Unvergleichbarkeit: „Oft vergleichen wir das mit ... Beim genauen Hinsehen ist es nicht vergleichbar, denn ...

    2. Phase: Ergebnis

      Unterstreichen Sie, was Sie gesagt haben, und signalisieren Sie den Zuhörern, dass Sie zum Ende kommen:

      • „Ich fasse zusammen ...

      • Wir kommen also zu dem Ergebnis, dass …

    3. Phase: Schluss

      Bringen Sie jetzt nichts Neues mehr, sondern greifen Sie einfach Ihre Eröffnungsworte wieder auf:

      • Zurück zur Eingangsfrage: Die Antwort lautet also …

      • Platon hatte also Recht mit seiner Feststellung …

      • Ich habe 6 Monate darauf gewartet, dass einer dieses Thema anspricht, sagte ich eingangs. Jetzt habe ich mich selbst dazu geäußert – hoffentlich zu Ihrer Zufriedenheit.

    Der neue Reden-Berater-Fazit: So wirkt Ihre Erwiderung professionell – auch ohne Vorbereitung.



     

    Beitrag 2:
    Hilfe, meine Präsentation lässt sich nicht mehr öffnen

    Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    PowerPoint aktuell
    In einer PowerPoint-Präsentation steckt oft die Arbeit mehrerer Tage. Lässt sich die Datei plötzlich nicht mehr öffnen, ist eine Sicherungskopie natürlich die beste Lösung.

    Aber auch wenn Sie keine Kopie erstellt haben oder diese sich ebenfalls nicht öffnen lässt, müssen Sie nicht unbedingt noch mal von vorn anfangen. Denn es kann sein, dass nicht die Datei defekt ist, sondern ein Programm- oder Systemfehler vorliegt.

    PowerPoint aktuell-Tipp: Probieren Sie die folgenden Schritte.
    1. Testen Sie zunächst Ihr System

      • Starten Sie Ihren Rechner neu. Dies klingt zwar banal, ist in vielen Fällen aber
        hilfreich. Wichtig dabei: Schalten Sie Ihren Rechner ganz aus und warten Sie ein paar Minuten vor dem nächsten Neustart.

      • Unter Umständen haben Netzwerkprobleme das Öffnen der Datei verhindert. Kopieren Sie die Datei auf Ihre lokale Festplatte und versuchen Sie erneut, sie zu öffnen.

      • Ziehen Sie die Datei auf das PowerPoint-Symbol. Eventuell ist auf Ihrem Desktop bereits eine Programm-Verknüpfung für PowerPoint angelegt.

        Wenn nicht, finden Sie die Datei POWERPNT.EXE im Explorer unter PROGRAMME > MICROSOFT OFFICE. Der exakte Pfad ist von Ihrer Programm-Version und Ihrer Office-Installation abhängig.

        Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie SENDEN AN > DESKTOP, um die Verknüpfung zu erstellen. Ziehen Sie die Datei anschließend mit der linken Maustaste auf das Programm-Symbol.

      • Versuchen Sie, die Datei auf einem anderen Rechner zu öffnen.

    2. Fügen Sie die Folien in eine neue Präsentation ein

      Wenn die oben beschriebenen Lösungen nicht weiterhelfen, ist sehr wahrscheinlich die Datei beschädigt. Unter Umständen können Sie die Inhalte wiederherstellen, indem Sie die Folien in eine neue Präsentation einfügen.

      1. Erstellen Sie eine neue Präsentation und wählen Sie EINFÜGEN > FOLIEN AUS DATEI.

      2. Rufen Sie im Dialogfeld FOLIENSUCHE die defekte Präsentation auf. Wird sie hier geöffnet, fügen Sie die einzelnen Folien per Klick auf die Miniaturansicht im unteren Teil des Dialogfelds in die Präsentation ein.

    3. Suchen Sie nach temporären Sicherungsdateien

      Während Sie eine Datei bearbeiten, wird eine temporäre Sicherungsdatei angelegt. Eventuell ist diese noch auf Ihrem Rechner vorhanden: im gleichen Verzeichnis wie die beschädigte Präsentation oder in einem TEMP- oder TMP-Verzeichnis im Benutzerverzeichnis. Der Dateiname lautet ppt####, wobei #### für eine vierstellige Nummer steht. Benennen Sie die Dateiendung in .ppt um und versuchen Sie, die Datei zu öffnen.

      PowerPoint aktuell-Tipp: Sortieren Sie die Dateien im TEMP-Verzeichnis im Explorer nach dem Änderungsdatum, um die gesuchte Datei leichter ausfindig zu machen.



     
    Viel Erfolg bei Ihren nächsten Reden und Präsentationen.

    Übersicht aller Beiträge