13. Dezember 2017
 
Sie befinden sich hier: Startseite Newsletter-Archiv Archiv-Inhalt

Archiv-Ausgabe 14. Oktober 2009

Unsere Themen heute:
6 Tipps, wie Sie eine Videokonferenz organisieren

Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,


Videokonferenzen haben Konjunktur. Kosten und Sicherheitsaspekte (niemand braucht auf Reisen zu gehen) machen sie besonders attraktiv. Hier sind 6 hilfreiche Tipps aus dem Handbuch „Die besten Reden von A bis Z“, wie Sie eine Videokonferenz organisieren:
  1. Legen Sie den Termin wie bei einer normalen Besprechung fest. Bestimmen Sie, wer wen „anruft“.

  2. Senden Sie die Tagesordnung (Agenda) rechtzeitig allen Teilnehmern per E-Mail zu.

  3. Überprüfen Sie den Raum, in dem die Videokonferenz stattfinden soll, auf seine Eignung.

  4. Versorgen Sie den Moderator mit präzisen Informationen über die Teilnehmer.

  5. Machen Sie den Moderator und die Teilnehmer in Ihrem Haus mit den technischen Funktionen bekannt. Oder bitten Sie den Fachhändler um eine kleine Schulung.

  6. Die Minimal-Ausstattung besteht aus einer PC-Karte, aus Kamera, Kopfhörer, Mikrofoneinheit und entsprechender Treiber-Software.
Es grüßt Sie herzlich von Redner zu Redner

Ihr Team von Reden und präsentieren aktuell

PS: Kennen Sie schon www.small-talk-themen.de? Diese Webseite versorgt Sie kostenlos mit frischen Themen, die Sie als Aufhänger für Ihren Smalltalk nutzen können. Damit sind Sie nie mehr um ein Gesprächsthema verlegen. Melden Sie sich gleich zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

 
Anzeige
Applaus, Applaus! Wie Sie als Redner jedes Publikum immer wieder für sich begeistern

Entdecken Sie den geheimen Ideengeber der Erfolgsredner. Der neue REDENBERATER liefert Ihnen für jede Präsentation, Ansprache oder Rede
  • einen Einstieg, der einschlägt wie ein Blitz

  • Zitate und Anekdoten mit Pepp

  • einen Schluss mit Aha-Effekt.
So überzeugen und begeistern Sie Ihr Publikum immer wieder auf´s Neue!

 

Beitrag 1:
5 Formulierungsfallen und wie Sie sie vermeiden

Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    Der Redenberater
    Ihre Ausdrucksweise entscheidet mit darüber, ob Mitarbeiter Sie als entschlossen oder zögerlich, als motivierend oder demotivierend, als vertrauenswürdig oder nicht empfinden. Achten Sie deshalb auf positive, motivierende Formulierungen.

    Die folgenden 5 Tipps aus dem neuen Reden-Berater helfen Ihnen dabei:
    1. Keine „Wenn, dann“-Sätze. Statt der Wörter „falls“ oder „wenn“ verwenden Sie besser das Wörtchen „sobald“. Damit verleihen Sie Ihrer Zuversicht Ausdruck, dass alles nur eine Frage der Zeit und jedes Problem lösbar ist.

    2. Verantwortung übernehmen: Sagen Sie nicht: „Ich werde veranlassen …“ Besser, Sie bekräftigen Ihre Entschlossenheit. Dazu eignen sich Formulierungen wie: „Ich werde mich darum kümmern …“, „Ich werde dafür sorgen …“

    3. Win-win-Situationen schaffen: Stempeln Sie Andersdenkende nicht sprachlich zu Verlierern ab („Sie haben Unrecht, wenn Sie behaupten …“). Nutzen Sie stattdessen Formulierungen, die für beide Seiten einen Gewinn versprechen: „Lassen Sie uns das Ganze noch einmal in Ruhe durchgehen und sehen, was sich dabei ergibt.“

    4. Stellen Sie Ihre eigene Integrität nicht infrage: Formulierungen wie „Um ehrlich zu sein …“ oder „Ich will ganz offen mit Ihnen sprechen …“ sollten für Sie gegenüber Ihren Mitarbeitern tabu sein.

    5. Zweifeln Sie Ihre Aussagen niemals selbst an! Bitten Sie zum Abschluss Ihrer Ausführungen nicht um die Zustimmung Ihrer Gesprächspartner, etwa durch ein „… finden Sie nicht auch?“ oder „… oder nicht?“. Mit solchen Formulierungen ziehen Sie Ihre eigenen Aussagen nur selbst in Zweifel. Ähnliches gilt für Einschränkungen nach der Devise „Ich bin zwar kein Experte auf diesem Gebiet, aber ich glaube dennoch …“. Wenn Sie von etwas überzeugt sind, stehen Sie dazu!


    Beitrag 2:
    Einfacher Entscheidungen treffen

    Diesen Beitrag
  • drucken
  • weiterempfehlen

  • Mehr über:
    Einfach organisiert! kompakt
    Sie müssen eine jener unzähligen lästigen kleinen Entscheidungen treffen, die täglich anstehen, und können sich gerade weder zu der einen noch zu der anderen Option durchringen?

    Einfach organisiert! kompakt-Tipp: Folgen Sie doch dem folgenden hilfreichen Prinzip, das dem amerikanischen General George Patton (1885–1945) zugeschrieben wird:
    • Wenn Ihnen ein Plan oder eine Option zu 51 % sinnvoll erscheint: Machen Sie’s einfach!

    • Wenn Ihnen ein Plan oder eine Option zu 80 % sinnvoll erscheint: Ziehen Sie’s mit Gewalt durch!

    • Wenn Sie 2 Optionen haben und Ihnen keine besser oder schlechter erscheint als die andere: Werfen Sie einfach eine Münze. (Bisweilen zeigt sich dann ein Widerstand gegen das Urteil der Münze, auch gut: Dann nehmen Sie die andere Option.)
    Viel Erfolg bei Ihren nächsten Reden und Präsentationen.

    Übersicht aller Beiträge