26. Juni 2017
Übersicht aller Beiträge

 
Sie befinden sich hier: Startseite Know how Redeaufbau Schlechte Reden

Ratschläge für einen schlechten Redner
(Kurt Tucholsky)



  • Fang nie mit dem Anfang an, sondern immer drei Meilen vor dem Anfang! („Meine Damen und Herren, bevor ich zum Thema des heutigen Abends komme, lassen Sie mich kurz ...“)

  • Sprich nicht frei – das macht so einen unruhigen Eindruck. Am besten ist es: du liest deine Rede ab. Das ist sicher, zuverlässig, auch freut es jedermann, wenn der lesende Redner nach jedem viertel Satz mißtrauisch hochblickt, ob auch noch alle da sind.

  • Sprich, wie du schreibst. Und ich weiß, wie du schreibst. Sprich mit langen, langen Sätzen, die Nebensätze schön ineinandergeschachtelt ... Du musst alles in die Nebensätze legen.

  • Fang immer bei den alten Römern an und gib stets, wovon du auch sprichst, die geschichtlichen Hintergründe der Sache. Das ist nicht nur deutsch – das tun alle Brillenmenschen. Immer gib ihm Historie, immer gib ihm.

  • Kümmere dich nicht darum, ob die Wellen, die von dir ins Publikum laufen, auch zurückkommen – das sind Kinkerlitzchen. Sprich unbekümmert um die Wirkung, um die Wirkung, um die Leute, um die Luft im Saale; immer sprich, mein Guter. Gott wird es dir lohnen.

  • Trink den Leuten ab und zu ein Glas Wasser vor – man sieht das gern.

  • Wenn du einen Witz machst, lach vorher, damit man weiß, wo die Pointe ist.

  • Eine Rede ist, wie könnte es anders sein, ein Monolog. Weil doch nur einer spricht.

  • Viel Statistik hebt eine Rede immer sehr. Das beruhigt ungemein, und da jeder imstande ist, zehn verschiedene Zahlen mühelos zu behalten, so macht das viel Spaß.

  • Kündige den Schluss deiner Rede lange vorher an, damit die Hörer vor Freude nicht einen Schlaganfall bekommen.

  • Du musst nicht nur eine Disposition machen, du musst sie auch vortragen – das würzt die Rede.

  • Sprich nie unter anderthalb Stunden, sonst lohnt es sich gar nicht erst anzufangen.

  • Wenn einer spricht, müssen die anderen zuhören – das ist deine Gelegenheit! Missbrauche sie.

 Zurück zur Übersicht „Redeaufbau / -struktur“

Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 78 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!


Dieser Beitrag wurde gesponsert von: Die BESTEN Reden von A bis Z

So werden Sie ab sofort als Redner unschlagbar

Stellen Sie sich einmal vor, Sie würden mit Ihrer nächsten Rede Ihre Zuhörer mühelos von den Zielen Ihres Unternehmens überzeugen. Oder in Ihrer Rede eine unpopuläre Maßnahme so darstellen, dass jeder die Notwendigkeit einsieht – sogar die „Gewohnheitsnörgler“!

Und nun stellen Sie sich vor, dass solche Reden – und viele weitere mehr – bereits für Sie geschrieben sind. Überzeugend im Stil. Mitreißend in der Wortwahl. Brillant im Aufbau und in der Struktur. Kurz: perfekt!

Halten auch Sie ab sofort glänzende Reden, ohne Zeit für unnötige Vorarbeit zu vergeuden.

Die BESTEN Reden von A bis Z bieten Ihnen einen riesigen Fundus an perfekten Musterreden und Zitate für jeden Rede-Anlass im Beruf, im Verein, in der Schule, in der Politik – und natürlich auch für private Rede-Anlässe: Abschied, Antritt, Begrüßung, Eröffnung, Geburtstag, Hochzeit, Jubiläum, Neujahr, Laudatio, Trauer, Weihnachten und vieles mehr.

Lesen Sie hier mehr über die „BESTEN Reden von A bis Z“

Klicken Sie hier für Ihren kostenlosen „14-Tage-Gratis-Test“



Übersicht aller Beiträge