18. Februar 2018
 
Sie befinden sich hier: Startseite Schnell-Check „Weihnachts-Trinkgeld“: De ... Beitrag twittern

Schnell-Check „Weihnachts-Trinkgeld“: Der besondere Dank zum Jahresende

Sterne
Bewertung
2 Sterne bei
5 Bewertungen
Trinkgeld ist eine Sache, bei der sich die meisten Menschen unsicher sind. Wie viel ist richtig, wann soll man Trinkgeld geben und wem bzw. wem nicht? Schließlich will man damit niemandem unbeabsichtigt auf die Füße treten.

Gerade zur Weihnachtszeit möchten Sie vielleicht einige Menschen mit einem Trinkgeld bedenken, die Ihnen das ganze Jahr über gute Dienste geleistet haben, und damit Ihre Anerkennung dafür ausdrücken.

Wenn Sie sich an die folgenden 4 Tipps aus dem großen Knigge halten, dann machen Sie dabei alles richtig:

  1. Anerkennung spenden

    Ob Postbote, Müllabfuhr oder häuslicher Reinigungs-Service: Viele „gute Geister“ freuen sich in der Weihnachtszeit über eine finanzielle Anerkennung. Die muss nicht zwingend aus Münzen und Scheinen bestehen. Auch Sachgaben sind willkommen. Wichtig ist der Dank und die Wertschätzung der erbrachten Leistung.

  2. Sich informieren

    Fragen Sie ggf. kurz bei der Stadtverwaltung nach, ob und in welcher Höhe Mitarbeiter der Müllabfuhr Trinkgeld annehmen dürfen. In Hamburg zum Beispiel müssen Geldgeschenke ab 8 Euro gemeldet werden. In anderen Städten ist es gar nicht gern gesehen, wenn die Mitarbeiter – in der Summe – mit unzähligen Flaschen Schnaps bedacht werden.

  3. Keine Bestechung

    Auch in der Arztpraxis sollte das Weihnachts-Trinkgeld nicht wie ein Bestechungsversuch wirken – etwa damit Sie in Zukunft schneller drankommen. Sachgaben, z. B. hochwertiger Kaffee für die Gemeinschaftsküche oder selbst gebackene Plätzchen, sind angemessener.

  4. Nicht übertreiben

    Kurierfahrer sowie Post- und Paketboten erhalten ein Weihnachts-Trinkgeld in Höhe von 5 bis 10 Euro, Friseure freuen sich über ein doppeltes Trinkgeld. Die häusliche Reinigungskraft wird mit einem Wochenlohn bedacht; beim Hausmeister dürfen es 10 bis 20 Euro sein.


********************************
Weitere interessante Links zum Thema Weihnachten:
Aus: Der große Knigge – Jetzt gratis testen!
Wie finden Sie diesen Beitrag? Durchschnittliche Bewertung
Bewertung
bei 5 Bewertungen
Mit der Abgabe einer Bewertung wird ausschließlich der Wert der Bewertung gespeichert. Ein Rückschluss auf die Identität bestimmter Personen ist damit nicht möglich!
Diesen Beitrag jetzt...
Weiterempfehlen Drucken Twittern Bei XING posten


Kurz-URL für Presse: www.reden-und-praesentieren.de/5211
Info per E-Mail über neue ähnliche Beiträge




Anzeige
Die besten Reden von A bis ZDie besten Reden von A bis Z
So werden Sie ab sofort als Redner unschlagbar

Stellen Sie sich einmal vor, Sie würden mit Ihrer nächsten Rede Ihre Zuhörer mühelos von den Zielen Ihres Unternehmens überzeugen. Oder in Ihrer Rede eine unpopuläre Maßnahme so darstellen, dass jeder die Notwendigkeit einsieht – sogar die „Gewohnheitsnörgler“!

Und nun stellen Sie sich vor, dass solche Reden – und viele weitere mehr – bereits für Sie geschrieben sind. Überzeugend im Stil. Mitreißend in der Wortwahl. Brillant im Aufbau und in der Struktur. Kurz: perfekt!

Halten auch Sie ab sofort glänzende Reden, ohne Zeit für unnötige Vorarbeit zu vergeuden.

Die BESTEN Reden von A bis Z bieten Ihnen einen riesigen Fundus an perfekten Musterreden und Zitate für jeden Rede-Anlass im Beruf, im Verein, in der Schule, in der Politik – und natürlich auch für private Rede-Anlässe: Abschied, Antritt, Begrüßung, Eröffnung, Geburtstag, Hochzeit, Jubiläum, Neujahr, Laudatio, Trauer, Weihnachten und vieles mehr.

Lesen Sie hier mehr über die „BESTEN Reden von A bis Z“

Klicken Sie hier für Ihren kostenlosen „14-Tage-Gratis-Test“




Diese aktuellen News & Tipps für Reden, Vorträge und Präsentationen könnten Sie interessieren:

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge für Reden, Vorträge und Präsentationen